Kapitalschutz Akte: Jährlich 8 Prozent Rendite mit Rolex-Replica Uhren!

Im Jahr 2004, als ich noch für ausländische Privatbanken in Österreich und Liechtenstein gearbeitet habe, hatte ich einen Kunden, der regelmäßig Bargeld abgehoben hat. Das ist soweit nichts Ungewöhnliches. Dieser Kunde kam allerdings immer kurze Zeit nach der Auszahlung wieder zu mir in die Bank,uhren replica um an sein Schließfach zu gelangen.Ich habe ihn eines Tages gefragt, was er denn eigentlich alle paar Monate in sein Schließfach legt? Er holte eine kleine Edelholzbox aus seiner Tasche und öffnete sie. Darin befand sich eine wunderschöne Rolex Submariner. Eine Edeluhr, die er in der Schweiz gekauft hat.

Mit meinem Kunden von damals stehe ich heute noch in regelmäßigem Kontakt. Mittlerweile besitzt er rund 50 Rolex-Uhren in mehreren Schließfächern, die einen aktuellen Marktwert von ungefähr 350.000 Euro haben. Über all die Jahre waren diese Uhren seine replica uhren beste konservative Kapitalanlage. Gerade auch über die Finanzkrise mit einer steuerfreien Rendite von durchschnittlich rund 8 % jährlich.

Vor mittlerweile mehr als 10 Jahren hatte ich mit meinem damaligen Bankkunden meine erste Begegnung mit dieser Thematik. Seither verfolge ich die Entwicklung der Markenuhren sehr intensiv. Damals dachte ich, mein Kunde ist ein Uhrensammler. Heute weiß ich, bestimmte Uhren sind eine wertstabile Kapitalanlage mit einem ausgezeichneten Wertsteigerungspotenzial, die ganz schnell und einfach wieder in Geld umgewandelt werden können.Ich habe mir einige Monate später in der Schweiz dasselbe Rolex Submariner-Modell gekauft, die mir mein Kunde gezeigt hatte. Eine Sonderedition mit grüner Lünette. Als Lünette wird der Drehring über dem Uhrenglas bezeichnet. Ich bin seither ein absoluter Rolex-Liebhaber geworden. Absolut fasziniert von der Geschichte dieser Marke. Wussten Sie beispielsweise, dass James Bond eine Rolex Submariner in elf Filmen getragen hat? Als erster Mensch der Erde Sir Edmund Hillary 1953 den Mount Everest, natürlich mit einer Rolex am Handgelenk. Selbst der Dalai-Lama trägt überraschenderweise eine Rolex.Hätte ich meine Uhr nie getragen und neuwertig ins Schließfach gelegt, würde sich der Preis mittlerweile annähernd verdoppelt haben. Aufgrund zahlreicher Gebrauchsspuren über die Jahre hinweg würde ich heute bei einem Verkauf aber immer noch ungefähr den Preis erhalten, den ich vor vielen Jahren selbst bezahlt hatte. Rolex-Uhren haben nach meinen Erkenntnissen eine fast schon unvergleichbare Tendenz zur Wertsteigerung.Das liegt unter anderem daran, dass das Unternehmen jährliche Preiserhöhungen für seine neuen Uhrenmodelle festlegt. Dadurch steigen automatisch auch die Preise für ältere Modelle oder gebrauchte Uhren in gutem Erhaltungszustand.